26.09.2022

Erster Saisonsieg in NRW-Liga

Nach der 3:5-Auftaktniederlage in Unterzahl gegen den Godesberger SK trat die erste Mannschaft beim Aufsteiger SK Sodingen/Castrop erstmals mit acht Spielern an. Trotzdem kassierten wir überraschend ein schnelles Gegentor, als Detlef Heinbuch nach einem Blackout im 13. Zug aufgeben musste. Auch an den anderen Brettern sah es zunächst nicht so gut aus. Anna Zozulia und Matthias Kiese einigten sich in ausgeglichenen Stellungen nach ca. 30 Zügen mit ihren Gegnern auf Remis. Für den Ausgleich sorgte schließlich Rafael Friedmann mit einem überzeugenden Schwarz-Sieg. Vor der Zeitkontrolle konnte auch Achim Illner einen vollen Punkt verbuchen. Sein Gegner spielte Benoni und opferte eine Figur, sodass Achim viel zu rechnen hatte um seinen offenen König zu verteidigen, was aber schließlich gelang. Nach vier Stunden hatten wir den frühen Rückstand in eine 3:2-Führung gewendet. Uwe Pewny konnte anschließend seinen Qualitätsvorteil verwerten und auf 4:2 erhöhen. Oleksandr Golinkas Gegner strich in einem Doppelturmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern die Segel, nachdem er einen zweiten Bauern einbüßte. In der letzten Partie setzte Anna Zatonskih am Spitzenbrett ihren Gegner unter Druck und konnte am Ende einen Bauern gewinnen, was sich wegen der ungleichfarbigen Läufer aber als nur symbolischer Vorteil erwies. Durch das 5,5:2,5 verbesserte sich das Team vom achten auf den fünften Tabellenplatz, weiter geht es am 16.10. mit einem Heimspiel gegen die SG Bünde.

22.09.2022

Die dritte Runde der Vereinsmeisterschaft ist gespielt. Zwei Partien wurden vorläufig gewertet, um die vierte Runde auslosen zu können. Sie werden nachgeholt.

Und das sind die Partien der vierten Runde:

Timo SpiessUwe Pewny1:0
Jens HinkmannKlaus Hart1:0
Ralf HollsteinKarl-Heinz Fränkl1:0
Matthias KieseMarkus Eiden1/2:1/2
Andreas SchäfersVolker Bautz0:1
Jan GoetzeIori Czarnetzki0:1
Yannik HartenbergMehmet Baspinar1:0
Florian von der HeckenChristian Ehm1:0
Olaf PetersRobert Kurth1:0
Yavus CandoganJan Birkemeyer0:1
Ralf ScheithauerSimon Ilga0:1

14.09.2022

Dritte Mannschaft erfolgreich in die Saison gestartet.

Ein Bericht von Marcel Quast (SC Gerthe Werne)

Letzte Saison sind wir noch gegen die Zweite vom Bochumer SV angetreten, nach unserem Abstieg in die Verbandsklasse trafen wir gestern nun auf deren Dritte. Leider änderte sich das Endergebnis allerdings nicht, auch dieses Match haben wir mit der knappsten aller Niederlagen verloren. Insgesamt kann man aktuell noch nicht sagen, wo wir nominell in dieser Saison stehen, da das Ergebnisportal noch immer Probleme macht, Ranglisten nicht eingegeben werden konnten und keine Aufstellungen im Portal stehen.

Es ging anfangs schon relativ schnell in die falsche Richtung, zwei Niederlagen brachten unseren Gast mit 2:0 in Führung. Yannis spielte ein interessantes Figurenopfer und erhielt dafür drei Bauern und Spiel gegen den entblößten König, der jedoch trotzdem recht sicher zu stehen schien. Sein Gegner suchte sein Glück selbst im Angriff und ihm gelang es den lang rochierten König in die Mitte zu treiben und dort durch seine Schwerfiguren Material zu gewinnen. Klaus wählte seine bevorzugte Eröffnung, in der er zunächst etwas passiv steht und später versucht aktiv zu werden. Dies gelang gestern allerdings nicht und nach dem Tausch eines Turmpaares schlug es in Form eines Springers auf f7 mit Schach und Turmverlust ein, Klaus gab auf. Bei Jürgen war wohl nicht allzu viel los, nach einigen Abtäuschen bot er seinem Gegner remis, was dieser auch annahm. Im Hinblick aufs spätere Endresultat und der zwar recht ausgeglichenen, aber noch lange nicht remisen Stellung kam die Punkteteilung vielleicht etwas zu früh. Den ersten vollen Punkt der neuen Saison steuerte Uli bei. Zwar besaß er nach der Eröffnung einen Bauern mehr, hatte aber wohl die schlechtere Leichtfigur. Nach nur einem kurzen Blick auf seine Stellung war mir nicht klar, wie diese einzuschätzen ist. Das Ende der Partie kam dann sehr abrupt. Uli stellte seine Dame auf die gegnerische Grundreihe, wo sie vom Turm des Gegners hätte geschlagen werden können, doch dann hätte Ulis Turm aufgrund fehlender Luftlöcher mattsetzen können. Daher machte sein Gegner ein Luftloch, übersah dabei aber, dass die Dame auch einfach den Turm auf c8 schlagen kann und das Luftloch auf a6 dann keinen Nutzen hat. So gab sein Gegner aufgrund des Turmverlustes auf.

Unser Gast stellte dann den Zwei-Punkte-Vorsprung wieder her. Volker opferte in der Eröffnung für etwas Entwicklung einen Bauern. Dies war allerdings keine gute Idee, wie er hinterher berichtete. Sein Gegner besaß einen gesunden Mehrbauern und baute im Doppelturmendspiel mit zusätzlich Springer gegen Läufer Druck gegen den Bauern f2 auf. Diesen versuchte er mit dem Vormarsch des e- und f-Bauern zu verstärken und den deckenden Läufer zu nerven. Volker suchte sein Glück im aktiven Verteidigen mittels g4, wonach sein Gegner in ein Turmendspiel abwickelte, das er dann auch schließlich gewann. Ich konnte den Rückstand noch einmal verkürzen. In der Eröffnung wählte ich eine scharfe Variante, in der mein Gegner fehlgriff und in Nachteil geriet. Nach einigem Manövrieren hatte ich zwei Figuren für einen Turm und zwei Bauern. Diese waren aber nicht der Rede wert, da ich das Läuferpaar und eine sichere Stellung besaß. Mein Gegner hatte keine Felder zum Eindringen und einen echten Plan auf Seiten von Weiß habe ich auch nicht gesehen. Nach einem Fehler von mir hätte er nochmal in die Partie zurückkommen können, doch stattdessen opferte er einen Bauern, der zwar etwas Spiel gegen meinen König erlaubte, aber keine echte Gefahr darstellte. Nach einer weiteren Ungenauigkeit konnte ich zwei Bauern und wenig später die Partie gewinnen. Ahmads Gegner spielte das interessante Flügel-Gambit im Sizilianer, welches Ahmad jedoch ablehnte. Ich habe nicht viel von der Partie mitbekommen, doch im Endspiel besaß Ahmad zwei Bauern weniger. Nach einem Fehler ging dann auch noch eine Figur verloren, wonach er die bereits hoffnungslose Partie aufgab. Nach eigener Aussage stand er im Mittelspiel nicht schlechter – schade, dass er später dann in dieses verlorene Endspiel geriet. Der Mannschaftskampf war damit entschieden, doch Matthias und sein Gegner kämpften eifrig weiter. Der Bochumer hatte die gesamte Partie über Zeitnot, fand aber auch bei geringer Bedenkzeit die richtigen Züge und konnte aus einer leicht passiven Stellung ein Endspiel mit Dame gegen zwei Türme mit zusätzlich ungleichfarbigen Läufern und einem Mehrbauern erreichen. Wie es dazu kam, habe ich jedoch nicht mitbekommen. Trotz Mehrbauern und leicht geschwächter Königsstellung sah es nicht so aus, als wäre ein voller Punkt zu holen. Matthias wollte sogar selbst angreifen oder war es nur eine aktive Verteidigung? Mit einem temporären Bauernopfer öffnete unser Ersatzmann die gegnerische Königsstellung, um mit den beiden Türmen und dem Läufer Ungemach anzurichten. Sein Gegner spielte selbst nach vorne und stellte – wohl aufgrund dieser latenten Zeitnot – seinen Läufer ein. Einige Züge später fiel dann auch das Plättchen, wobei die Partie wohl auch verloren war, da es nicht nach einem Dauerschach aussah.

01.09.2022

Heute wurde noch eine Partie der Vereinsmeisterschaft gespielt. Eine weitere wurde kampflos unentschieden gewertet. So das die zweite Runde abgeschlossen ist. Die dritte Runde haben wir ausgelost.

Uwe PewnyMatthias Kiese1:0
Klaus HartTimo Spiess0:1
Jan BirkemeyerRalf Hollstein0:1
Mehmet BaspinarJens Hinkmann0:1
Volker BautzFlorian von der Hecken1/2:1/2
Markus EidenJan Goetze1:0
Karl-Heinz FränklRalf Scheithauer1:0
Christian EhmIori Czarnetzki0:1
Robert KurthYannik Hartenberg1/2:1/2
Yavus CandoganOlaf Peters1/2:1/2
Simon IlgaAndreas Schäfers0:1

01.08.2022

Am Wochenende reiste das Pokalteam des Bochumer SV zur Zwischenrunde im NRW-Pokal nach Dortmund-Brackel. Nach dem Rückzug des Bielefelder SK aus dem Wettbewerb traten IM Detlef Heinbuch, Detlev Wolter, Jan Birkemeyer und Stefan Hofer im Achtelfinale am Samstag zunächst gegen die Gastgeber SF Brackel an, die uns zuletzt in der Oberliga noch geschlagen hatten. Dort war unser Shooting-Star Jan Birkemeyer allerdings nicht dabei, der im Pokal den Unterschied machte und Lando Korten (ELO 2121, DWZ 2154) mit einem Qualitätsopfer bezwingen konnten. Die anderen drei hielten den Laden dicht, und mit 2,5-1,5 war das Viertelfinale erreicht. Dafür reiste am Sonntag ein starkes Quartett der SF Lieme an, die im Vorjahr noch die Endrunde erreicht hatten und dafür in der Vorrunde sowie im Achtelfinale spielfrei waren. Die Lemgoer machten dann auch kurzen Prozess und führten schon zur Zeitkontrolle nach vier Stunden uneinholbar mit 3-0. Nach sechs Stunden Spielzeit musste auch Detlev Wolter die Waffen strecken. Wir freuen uns darauf, in der nächsten Saison erneut im Viererpokal anzugreifen!

Matthias Kiese

Tabelle

13.07.2022

Die zweite Runde der Vereinsmeisterschaft ist ausgelost. Hier die Partien:

Jens HinkmannMatthias Kiese0:1
Timo SpiessVolker Bautz1:0
Klaus HartJan Birkemeyer1:0
Uwe PewnyRalf Hollstein1:0
Mehmet BaspinarJan Goetze1:0
Iori CzarnetzkiMarkus Eiden1:0
Florian von der HeckenAndreas Schäfers1/2:1/2
Robert KurthRalf Scheithauer1/2:1/2
Simon IlgaYannik Hartenberg0:1
Christian EhmYavus Candogan1:0
Olaf PetersKarl-Heinz Fränkl0:1

08.07.2022

Die erste Runde der Vereinsmeisterschaft ist gespielt. Hier noch mal alle Ergebnisse im Überblick:

Matthias KieseOlaf Peters1:0
Karl-Heinz FränklJens Hinkmann0:1
Ralf ScheithauerFlorian von der Hecken1/2:1/2
Yannik HartenbergTimo Spiess0:1
Volker BautzSimon Ilga1:0
Yavus CandoganKlaus Hart0:1
Andreas SchäfersUwe Pewny0:1
Jan BirkemeyerChristian Ehm1:0
Jan GoetzeRobert Kurth1:0
Ralf HollsteinIori Czarnetzki1:0
Markus EidenMehmet Baspinar1:0

05.07.2022

Am vergangenen Wochenende traten zwei Spieler des Bochumer SV 02 bei der DSAM in Hamburg an – und beide konnten sich für die Endrunde der deutschen Schach Amatuermeisterschaft qualifizieren! Robert Kurth erreichte in der Gruppe E mit 4 Punkte aus 5 Runden den dritten Rang, Jan Birkemeier erzielte 3,5 Punkte aus 5 Runden den achten Rang und damit den letzten Qualifikationsplatz. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Endrunde.

Details gibt es unter:

DSAM

01.07.2022

Am Donnerstag, den 30. Juni wurden Heinrich Reese und Theo Hart, beide 86 Jahre alt, für ihre 50jährige Mitgliedschaft im Bochumer Schachverein 02 geehrt. Heinrich Reese spielte noch bis vor wenigen Jahren aktiv in seiner Mannschaft. Vor rund vierzig Jahren arbeitete er längere Zeit in einer Forschungsstation in der Antarktis. Theo Hart spielt sogar noch heute aktiv in der 2. Mannschaft in der Verbandsliga und hat in der abgelaufenen Saison in dieser hohen Liga 50 Prozent geholt! Seine Schachlaufbahn begann zunächst 1968 im SV Welper, aber bereits zwei Jahre später wurde er Blitzmeister des Schachbezirks Bochum, und noch heute ist er ein leidenschaftlicher Blitzspieler! Jens Hinkmann besorgte zwei schöne Frühstückskörbe, die vom Vereinsvorsitzenden Karlheinz Fränkel überreicht wurden. Außerdem erhielten die Jubilare jeweils einen Ehrenbrief des Schachbundes Nordrhein-Westfalen aus der Hand des Bezirksvorsitzenden des Schachbezirks Bochum, Klaus Löffelbein.