05.07.2022

Am vergangenen Wochenende traten zwei Spieler des Bochumer SV 02 bei der DSAM in Hamburg an – und beide konnten sich für die Endrunde der deutschen Schach Amatuermeisterschaft qualifizieren! Robert Kurth erreichte in der Gruppe E mit 4 Punkte aus 5 Runden den dritten Rang, Jan Birkemeier erzielte 3,5 Punkte aus 5 Runden den achten Rang und damit den letzten Qualifikationsplatz. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Endrunde.

Details gibt es unter:

DSAM

01.07.2022

Am Donnerstag, den 30. Juni wurden Heinrich Reese und Theo Hart, beide 86 Jahre alt, für ihre 50jährige Mitgliedschaft im Bochumer Schachverein 02 geehrt. Heinrich Reese spielte noch bis vor wenigen Jahren aktiv in seiner Mannschaft. Vor rund vierzig Jahren arbeitete er längere Zeit in einer Forschungsstation in der Antarktis. Theo Hart spielt sogar noch heute aktiv in der 2. Mannschaft in der Verbandsliga und hat in der abgelaufenen Saison in dieser hohen Liga 50 Prozent geholt! Seine Schachlaufbahn begann zunächst 1968 im SV Welper, aber bereits zwei Jahre später wurde er Blitzmeister des Schachbezirks Bochum, und noch heute ist er ein leidenschaftlicher Blitzspieler! Jens Hinkmann besorgte zwei schöne Frühstückskörbe, die vom Vereinsvorsitzenden Karlheinz Fränkel überreicht wurden. Außerdem erhielten die Jubilare jeweils einen Ehrenbrief des Schachbundes Nordrhein-Westfalen aus der Hand des Bezirksvorsitzenden des Schachbezirks Bochum, Klaus Löffelbein.

27.06.2022

Sv Bochum 02 zieht glatt in die nächste Runde des Viererpokals auf NRW-Ebene ein

Der Ort war eine Landpartie, Halver. Wunderschön, und ländlich. Aber sehr gute Spielbedingungen und freundliche Gastgeber – prima.

Am Samstag spielten wir in der Besetzung Detlev, Andreas, Christian und Stefan gegen die Schachfreunde Anna 98. Auf dem Papier waren wir Favorit, drei Remis und ein Sieg durch Christian reichten für das Weiterkommen. Dafür wartete mit Essen Werden am Sonntag ein dicker Brocken, eine Mannschaft aus der NRW-Liga.

Am ersten Brett durfte sich Andreas gegen den FM Kaufold versuchen. Meines Erachtens stand er immer ausgeglichen und die ganze Partie über nicht schlechter. Bochum – Essen 0,5:0,5. Ein guter Start, immerhin waren das 200 Punkte Differenz.

Am zweiten Brett durfte ich mit Trompowski gegen Hütte spielen, einen routinierten 2000er. Die Kurzinformation von Christian waren klasse, die Partie extrem scharf, es ging mehrmals hin und her mit Vorteil Scharz bis ausgeglichen. Und am Ende durfte ich ein symmetrisches Bauernendspiel austempieren und zum Sieg führen.

Am dritten Brett hatte Christian mit Rehfeldt den nächsten 2000er. Auch hier Kampfschach, nach der vorbereiteten Eröffnung leichter Vorteil Schwarz, anschließend Vorteil Weiß im Mittelspiel und am Ende ein schlechter Springer gegen den guten Läufer. Christian ist gut drauf.

Am vierten Brett bekam Jan gegen einen jungen 1900er die Vorbereitung aufs Brett. Eine sehr dynamische Benonistruktur. Nach Druckspiel und Qualitätsgewinn hatten wir auch hier das bessere Ende für uns. Und damit war Bochum gegen Essen mit 3,5 zu 0,5 gelaufen und wir waren durch.

Die nächste Runde auf NRW-Ebene findet am letzten Juliwochenende statt, Ort und Zeit noch unklar. Und leider liegt der Termin auch in den Ferien. Trotzdem macht es in diesem Team einfach richtig Spaß. Auch meine Partie: nach vier Stunden hatte ich nur noch wenig Konzentration und ein Remisangebot des Gegners. Andreas meine schlicht „kämpfen“. Also raffte ich mich auf und siehe da, das Wunder geschah. Weitere Anekdoten gibt es dann im Club zu hören.

Jens Hinkmann

24.06.2022

Der Sommer ist da und die Schachfestivals und Turniere auch. Am letzten Juniwochenende spielen wir eine Landpartie im Viererpokal auf NRW-Ebene, die vier Mannschaften Halver Schalksmühle, Essen Werden und Schachfreunde Anna lassen ein spannendes Wochenende ohne Favoriten erkennen. „Hart und Hart“ spielen beim Schnellschach-Jubiläumsturnier in Dortmund Mengede mit, 11 Runden mit 15 Minuten-Partien. Der „Stundententurbo“ versucht sich auf der Deutschen Amateurschachmeisterschaft in Hamburg (vom 1. bis 3. Juli 2022, mit Wertungsgruppen). Am kommenden Donnerstag, den 30. Juni 2022 haben wir gegen 20 Uhr eine Ehrung für 50 Jahre Schach, lasst Euch überraschen. Anschließend können wir ein Blitzturnier durchführen, ab circa 21 Uhr. Und dann ist natürlich das große 9-Runden-Turnier in Dortmund vor der Tür, mit reger Beteiligung aus unserem Verein. Insgesamt sind mir jetzt schon sechs Mitspieler bekannt. Auch das Zuschauen bei den Großmeistern ist spannend. Last but not least werden wir voraussichtlich bei dem regen Zulauf, den wir zur Zeit haben, in der kommenden Saison mit fünf Mannschaften an den Start gehen. Die Meldungen der Spieler für die einzelnen Mannschaften müssen aber erst Anfang August erfolgen, da ist noch etwas Zeit.

Jens Hinkmann.

19.06.2002

Nun ist die Saison vorüber und der Sommer da. Bei den Turnieren schlägt sich Jan Birkemeier gerade sehr gut auf der Einzelmeisterschaft des Schachverbandes Ruhrgebiet in Herne. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld, trotz DWZ über 1700 war er nur in der zweiten Turnierhälfte gesetzt. Und hat schon zwei Gegner über 2200 gehabt, bei denen ein Remis gelang gegen Marcel Quast. Aktuell läuft die fünfte Runde, Details gibt es unter „Pluto Open Herne“. Am Ende erreicht Jan einen hervorragenden 12. Platz mit einer Performance über 2000. Herzlichen Glückwunsch!

Ende Juni haben wir noch eine Landpartie im Viererpokal, wir fahren ins Sauerland und treffen auf gänzlich unbekannte Gegner wie zum Beispiel die Schachfreunde Anna. Vom 16. bis 24. Juli 2022 gibt es die Wiederauflage des großen Dortmunder Turniers in den Westfalenhallen, leider sind die Uhrzeiten von A- und B-Open nicht synchron. Aber das Zuschauen bei den Stars ist für alle möglich. Und die Anreise dank 9-Euro-Ticket ebenfalls unproblematisch. Es gibt noch freie Plätze, in beiden Kategorien, glaube ich. Die Vereinsmeisterschaft ist trotz Urlaubszeit mit 20 Teilnehmern auf große Resonanz gestossen. Das Sitzen vor dem Brett ist halt doch etwas anderes als das Sitzen vor dem Bildschirm … das kann gerne so weitergehen. Wenn die Urlaubszeit vorbei ist, sind auch wieder genügend Interessenten da für den legendären Blitzabend im Verein. Bis dahin wünsche ich einfach einen guten Sommer.

Jens Hinkmann

13.06.2022

Unsere zweite Mannschaft hat heute im Stichkampf gegen Ahlen den Aufstieg in die NRW-Klasse perfekt gemacht!

Der Kampf stand unter keinem guten Stern – für unseren sympathischen Gegner aus Ahlen. Staus auf der Autobahn, es drohten drei Spieler nicht rechtzeitig zu kommen. Einer schaffte es gerade noch, aber zwei kamen zu spät.

Mit diesem beruhigenden Vorsprung im Rücken musste der Gegner einiges riskieren, was uns in die Karten spielte. Klaus und Christian gewannen ihre Partien, Olli, Andreas, Detlev und Jens spielten Remis, in teilweise leicht vorteilhaften Stellungen. Damit war der Traum vom Aufstieg mit einem glatten 6:2 und keiner einzigen Niederlage im Stichkampf erfüllt.

Es macht einfach sehr viel Spaß, in dieser Mannschaft zu spielen. Vermutlich haben wir nicht die besseren Einzelspieler, aber wir sind das mit Abstand beste Team!

Jens Hinkmann

30.05.2022

Schach-Legenden retten Punkt beim NRW-Meister

In der nachgeholten sechsten und damit letzten Runde musste die bereits als Absteiger aus der Oberliga NRW feststehende erste Mannschaft beim Tabellenführer SV Mülheim Nord II antreten. Da sich die stärksten Mülheimer bereits in der Bundesliga-Mannschaft festgespielt hatte, konnte der Primus keine GMs oder IMs, sondern „nur“ drei FMs ans Brett bringen. Auf unserer Seite blieben nach dem Ausfall von Anna Zatonskih, die zugleich mit der Damen-Mannschaft des OSG Baden-Baden Deutscher Meister wurde, immer noch vier IMs übrig.

Nach wenigen Minuten erreichte Rafael Friedmann in seiner siebten Schwarz-Partie dieser Saison ein Remis. Nach gut einer Stunde schloss sich Matthias Kiese an, dem gegen das Cherbanenko-System seines Gegners nichts besseres einfiel als erst auf d5 und dann noch drei Leichtfigurenpaare abzutauschen. Wie man im Abtausch-Slawen eine Druckstellung erreicht, zeigte dagegen Achim Illner am Spitzenbrett. Der Druck auf der offenen c-Linie reichte aber am Ende nicht aus und Schwarz konnte die Stellung halten. Auch Joachim Berndt zeigte nach kurzer Spielpause eine solide Leistung und fuhr das vierte Remis ein.

Die Aufstellung der Mülheimer machte bei uns so manche Vorbereitung zunichte. Andersherum konnten die Gastgeber sicherlich nicht mit Florian Vonderhecken rechnen, der nach rund 20.000 Online-Partien erst seine zweite Turnierpartie mit klassischer Bedenkzeit spielte und es gleich mit Andreas Walter (ELO 2169) zu tun bekam. Der Favorit dominierte erwartungsgemäß die Eröffnung, ließ dann aber ein mutiges Figurenopfer von Florian zu und musste mit seinem König zum luftigen Damenflügel wandern. Nach einem Fehler stand Florian sogar kurzzeitig auf Gewinn, konnte dies aber nicht realisieren und musste am Ende die Segel streichen. Uwe Pewny hatte einen Bauern eingebüßt, den sein Gegner trotz knapper Bedenkzeit nicht mehr herausrücken wollte. Mit dem 4:2 erzielte der Mülheimer Neuzugang Nils Czybik in seinem ersten Einsatz den entscheidenden Punkt zum Aufstieg seiner Mannschaft.

Auch die Bochumer Schachlegenden Bernd Schneider und Detlef Heinbuch mussten in ihren Partien erst einmal leiden. Bernds Läuferpaar schien erstmal keinen Ersatz für seinen Minusbauern zu bieten, und Detlefs Gegner hebelte sehr aussichtsreich die schwarze Königsstellung mit seinen Bauern auf. Mit einem Zwischenschach konnte Detlef das Blatt jedoch wenden, und auch Bernd konnte sich befreien, sein Läuferpaar aktivieren und den Bauern zurückerobern. Am Ende konnten beide Gewinnen und für die Mannschaft zum Saisonabschluss noch einen Achtungserfolg erringen. Mit 4:12 Punkten geht es aber dennoch in die NRW-Liga. Den Mülheimern genügte das Unentschieden, um mit 11:5 Punkten den ersten Platz dank der meisten Brettpunkte über die Ziellinie zu retten. Herzlichen Glückwunsch zur NRW-Meisterschaft und alles Gute in der 2. Bundesliga!

Matthias Kiese

29.05.2022

Liebe Teilnehmer der Clubmeisterschaft 2022,

jetzt habe ich – Jens Hinkmann – alle Emails vollständig (mit Ausnahme von Javus Candogan, den informiere ich telefonisch und Klaus ist ohnehin immer am Donnerstag im Club), damit man sich besser verabreden kann. Die Spiele sind eröffnet. Und die erste Runde ist bitte, mit Rücksicht auf die Urlaubszeiten einiger Teilnehmer, bis spätestens Ende Juni 2022 zu spielen. Ich selbst kann leider aus beruflichen Gründen erst am Donnerstag, den 16.Juni ins Geschehen eingreifen.

KiesePeters
FränklHinkmann0:1
Scheithauervon der Hecken1/2:1/2
HartenbergSpiess0:1
BautzIlga1:0
CandoganHart0:1
SchäfersPewny0:1
BirkemeyerEhm1:0
GoetzeKurth1:0
HollsteinCzarnetzki1:0
EidenBaspinar1:0

Außerdem erinnere ich bei dieser Gelegenheit noch einmal an den Saisonausklang in der Pizzeria Pisa, in der Markstrasse genau gegenüber dem Thomaszentrum, heute Abend (Sonntag, den 29. Mai 2022) ab 18.30 Uhr. Ich habe einen Tisch für 10 Personen reserviert und freue mich über viele Teilnehmer, aus den unterschiedlichsten Himmelsrichtungen.

Viele Grüße Jens